FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

OPTIK-NEWS

HUBSCHRAUBER, POLITIKER UND PERSONALWECHSEL

Optiks Regionalligamannschaft befindet sich zwar bereits in der Sommerpause, dennoch gibt es einiges zu berichten vom FSV: Brandenburgs Ministerpräsident stattete Ingo Kahlisch am Montag einen Blitzbesuch ab, der Vogelgesang dient derzeit als Basisstation und Hubschrauberlandeplatz und außerdem gibt es einen weiteren Neuzugang zu vermelden.

Ministerpräsident Matthias Plazeck gratulierte Ingo Kahlisch zum Pokalsieg. Foto: Uwe Hoffmann.

Optiks Regionalligamannschaft befindet sich zwar bereits in der Sommerpause, dennoch gibt es einiges zu berichten vom FSV: Brandenburgs Ministerpräsident stattete Ingo Kahlisch am Montag einen Blitzbesuch ab, der Vogelgesang dient derzeit als Basisstation und Hubschrauberlandeplatz und außerdem gibt es einen weiteren Neuzugang zu vermelden.

Nach dem Pokalsieg erhielt der FSV zahreiche Gratulationen und Glückwünsche, für die sich der Vorstand auch auf diesem Wege noch einmal herzlich bedanken möchte. Bemerkenswert eine Reaktion aus Brandenburg am vergangenen Wochenende: Als man im Seelenbinder-Stadion bemerkte, dass Ingo Kahlisch sich die Oberligapartie zwischen Süd 05 und dem RSV Waltersdorf ansah, kamen Glückwünsche über die Stadionlautsprecher.

Nicht minder überrascht war Ingo Kahlisch, als am Montag sein Telefon klingelte und Ministerpräsident Matthias Platzeck seinen Besuch ankündigte. Der Bericht dazu in der Lokalausgabe der Märkischen Allgemeinen.

Am Montag gab Optik auch den nächsten Neuzugang bekannt. Jakob Regulski wird künftig das Rathenower Trikot tragen. Der 20 Jahre alte Mittelfeldspieler ist 1,80 m groß und hat bei der zweiten Mannschaft von Hertha BSC in der abgelaufenen Saison bereits Regionalligaerfahrung gesammelt. In den beiden Partien gegen den FSV stand er im Kader, wurde aber beide Male nicht eingesetzt. Regulski ist nach Sebastian Huke der zweite Neuzugang am Vogelgesang. Verlassen wird den FSV dagegen Petrus Baldes, der zu Germania Halberstadt wechselt.

Dennoch rückt der Fußball aufgrund der Hochwasserlage an Elbe und Havel gerade in den Hintergrund. Rathenow dient derzeit als Bereitstellungsraum für große Kontingente des Katastrophenschutzes, und auch der Vogelgesang wurde am Montag für ca. 300 Rettungskräfte von Feuerwehr, Johannitern und Malteser Hilfsdienst zur Anlaufstelle. Die Helfer, die in Zelten rund um den Volkssportpark untergebracht sind, nutzen die sanitären Anlagen für die kurzen Ruhephasen zwischen den Einsätzen. Der sonst für Trainingszwecke genutzte Platz 3 dient als Hubschrauberlandeplatz.

Wie lange die Einsatzkräfte am Vogelgesang untergebracht sind, ist derzeit noch nicht klar. Sollten sich Änderungen bezüglich des Fanfestes und der Pokalauslosung am Vogelgesang ergeben, werden wir dies hier bekannt geben.