FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

VORBERICHT

SAISONFINALE IN MEUSELWITZ

Noch einmal ein langer Tag, dann ist es geschafft. Um 8 Uhr geht es für die Fußballer des FSV Optik am Samstag los in Richtung Meuselwitz.

Damir Coric (re.), der hier das 0:1 durch JenasTrytko nicht mehr verhindern konnte, wird nach seiner zehnten Gelben Karte in Meuselwitz fehlen.

Noch einmal ein langer Tag, dann ist es geschafft. Um 8 Uhr geht es für die Fußballer des FSV Optik am Samstag los in Richtung Meuselwitz.

In der Bluechip-Arena wird um 13:30 Uhr durch Schiedsrichter Lutz Rosenkranz aus Plauen das Punktspiel gegen die Kicker aus dem Ortsteil Zipsendorf angepfiffen. Es ist das 30. und damit letzte in dieser Saison. Eigentlich nichts besonderes, aber da die letzten zehn Partien in den vergangenen fünf Wochen abgewickelt wurden, dürfen Spieler, Trainer, Offizielle und selbst einige Fans zu Recht sagen: "Endlich Schluss!"

Das betrifft aber nur die Punkterunde. Danach geht es weiter im Landespokal. Babelsberg ist übrigens nicht der einzige Drittligist, der bei einem unterklassigen Verein Prügel bezog. RW Erfurt scheiterte unter der Woche im thüringischen Finale an Schott Jena, jener Elf, gegen die Optik vor vielen Jahren mal die Oberligarelegation gewann. Damals hieß der Verein noch SV Jenaer Glas.

Zurück zum FSV. Benjamin Wilcke, Damir Coric, Vasilios Tsiatouchas, Patrik Scholz, Pelle Klötzing werden wegen Verletzung, Krankheit oder Sperren ausfallen. Da darf man gespannt sein, wen Ingo Kahlisch auf das Feld schickt. Zumal ja danach - hoffentlich - noch zwei wichtige Termine anstehen.

Die Gastgeber, deren Heimatgemeinde unweit von Leipzig liegt, aber dennoch schon zu Thüringen gehört, verlegten ihr Saisonhighlight kurzerhand nach vorn. Am vergangenen Montag traten die Bundesligaprofis von Hannover 96 zu einem Freundschaftsspiel in Meuselwitz an. Vor über 2000 begeisterten Zuschauern unterlag der ZFC nur knapp mit 2:3.

Gern erinnert man sich in Rathenow an das am 6. März ausgetragene Hinspiel, das der FSV mit 2:0 für sich entschied. Über mangelnde Unterstützung werden sich die Optiker nicht beklagen müssen. Die Fans haben einen kleinen Bus organisiert, und werden auch im letzten Match der Regionalliga ihre Idole anfeuern.