FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

VORBERICHT

AUERBACH IM DOPPELPACK

Fußball paradox: Während am Mittwoch frühsommerliche Temperaturen herrschen sollen, eröffnet der FSV Optik die Winterpause - zumindest statitisch. Denn mit der Partie VfB Auerbach - Optik Rathenow findet das letzte noch offene Spiel der Hindunde statt.

Fußball paradox: Während am Mittwoch frühsommerliche Temperaturen herrschen sollen, eröffnet der FSV Optik die Winterpause - zumindest statitisch. Denn mit der Partie VfB Auerbach - Optik Rathenow findet das letzte noch offene Spiel der Hindunde statt.

Obwohl von den Kilometern her die längste Auswärtsfahrt, liegen beide Vereine sonst gar nicht so weit auseinander. Beide stiegen auf Grund der Strukturreform auf, also nicht als Staffelsieger. Der FSV hat den Klassenerhalt schon geschafft, der VfB steht kurz davor. Und vielleicht die wichtigste Gemeinsamkeit: beide arbeiten unter Amateurbedingungen. Da verwundert es nicht, dass Ingo Kahlisch wieder nicht alle Spieler zur Verfügung hat. Diesmal ist es Dennis Hildebrandt, bei dem der Job einen Einsatz verhindert. Ebenfalls ausfallen wird Christian Mießner, er ist angeschlagen.

Ansonsten das übliche Prozedere bei Wochentagsfahrten - mal sehen, wer noch alles absagt. Bange muss dem Trainer trotzdem nicht sein, elf Mann wird er auch im VfB-Stadion aufbieten können. Ein besonderer Fan wird dann hoffentlich wieder dabei sein. Opa Tröger, in der Region beheimatet, wird seinem Enkel Sascha besonders fest die Daumen drücken. Geleitet wird die Partie von Marcel Unger, der zwar in Halle wohnt, aber für die FSG 99 Salza Nordhausen pfeift.

Übrigens, die gegen 20.15 Uhr beginnende "Winterpause" dauert nur drei Tage. Schon am Pfingstsonntag empfängt Optik die Vogtländer zum Rückspiel.