FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

VORBERICHT

UND WIEDER BERLIN

Die Fußballer des FSV Optik bleiben im Rhythmus. Am Mittwoch geht es wieder gegen eine zweite Mannschaft, wieder aus Berlin. Hertha BSC ist diesmal Kontrahent der Rathenower.

Die Fußballer des FSV Optik bleiben im Rhythmus. Am Mittwoch geht es wieder gegen eine zweite Mannschaft, wieder aus Berlin. Hertha BSC ist diesmal Kontrahent der Rathenower.

Viel mehr Ausgeglichenheit geht nicht. Beide Teams haben 19 Partien absolviert. Beide kamen auf je sieben Siege und vier Unentschieden und damit auf 25 Punkte. Also eine ganz spannende Partie? Mal sehen. Eine Beobachtung des Gegners kann sich jeder Trainer vor einem Hertha-Spiel eigentlich sparen. Höchst unwahrscheinlich, dass die Burschen, die er sich angeschaut hat, ein paar Tage später wieder dabei sind. Obwohl gerade zwei Drittel der Serie absolviert sind, haben es die Hertha-Bubis bereits auf 39 eingesetzte Aktive gebracht!

Hut ab, was Trainer Karsten Heine aus diesem Sammelsurium von Nachwuchshoffnungen und rekonvaleszierenden Profis Woche für Woche macht. Zwischenzeitlich sah es so aus, als sollten die Berliner in Abstiegsgefahr kommen. Das war aber eher der zweiten Besonderheit des Vereins geschuldet. Denn nirgends sonst werden Spiele so schnell abgesagt, wie im Amateurstadion auf dem Olympiagelände. So hinkten die Hauptstädter der Konkurrenz lediglich in der Quantität, nicht aber in der Qualität hinterher.

Was gegen diese Truppe möglich ist, bewies Optik in der Hinrunde. An das erste Heimspiel erinnert man sich beim FSV gern. Mit einem Freistoßtreffer sorgte Süleyman Kapan kurz vor Schluss für den 2:1-Sieg. Am Mittwoch wird Ingo Kahlisch in der Aufstellung erneut rotieren müssen. Jerome Leroy ist nun erst einmal gesperrt. Die Videobilder beweisen zwar, dass er keine Tätlichkeit beging, aber in dieser Hinsicht gibt es beim NOFV keine Gnade. Bis zur Verhandlung ist er definitiv gesperrt. Ob es weitere, berufsbedingte Ausfälle gibt, entscheidet sich erst kurzfristig. (Detlev Nießner)