FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

LANDESPOKAL

WIEDER PAUSE IN DER REGIONALLIGA

Bevor die Regionalliga am Samstag erneut eine Pause macht und der FSV in der zweiten Landespokal-Runde antritt, wurde dem Verein nach dem Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt Rathenow eine weitere Ehre zuteil. Gestern wurden das Regionalligateam als "Mannschaft des Jahres" sowie Ingo Kahlisch als "Trainer des Jahres" ausgezeichnet. Der Verein bedankt sich herzlich.

Ingo Kahlisch und Vereinsvorsitzender Mario Schmeling (li,) bei der Übergabe durch Hans-Jürgen Lemle. Foto: Klaus Rietschel.

Bevor die Regionalliga am Samstag erneut eine Pause macht und der FSV in der zweiten Landespokal-Runde antritt, wurde dem Verein nach dem Eintrag ins Ehrenbuch der Stadt Rathenow eine weitere Ehre zuteil. Gestern wurden das Regionalligateam als "Mannschaft des Jahres" sowie Ingo Kahlisch als "Trainer des Jahres" ausgezeichnet. Der Verein bedankt sich herzlich.

Am Samstag geht nun die Reise zum SV Union Neuruppin. Die Blau-Weißen stehen als Neuling in der Landesklasse West gut da. Nach drei Spieltagen sind die im Ortsteil Gildenhall beheimateten Unioner noch ungeschlagen. In der Vorsaison wurden sie mit vier Punkten Vorsprung auf den SV Schönberg Kreismeister in Ostprignitz-Ruppin.

Das Double blieb dem 1990 gegründeten Verein zwar versagt. Da es die 0:1-Finalniederlage aber gegen den Lokalrivalen MSV Neuruppin II gab, ist man trotzdem im Landespokal dabei. Denn zweite Mannschaften sind ja seit dem Skandalumwitterten Pokalsieg einer sogenannten Babelsberger "Reserve" nicht mehr zugelassen.

In der ersten Runde setzte sich Union gegen den Landesligisten Forst Borgsdorf mit 4:2 durch. Ein Akteur der Fontanestädter hat übrigens schon gegen Optik gespielt. Christian Gerstenberger kickte einst in der Oberliga bei Süd Brandenburg. Interessant ist sicherlich auch, dass das Team von einem Spielertrainer gecoacht wird. Steven Wolter ist Chef beim SVU.

Der FSV hat am Wochenende ganz klar das Ziel Achtelfinale. Dabei gibt es durchaus Respekt vor dem Gegner. "Keine Frage, auch gegen eine Mannschaft aus der Landesklasse müssen die, die eingesetzt werden, eine vernünftige Leistung abliefern." Allerdings, wer eingesetzt wird, ließ Ingo Kahlisch noch offen.

Nicht dabei ist definitiv Jerome Leroy, dessen Trainingsverletzung als Mittelfußbruch diagnostiziert wurde. Der Mittelfeldspieler muss noch etwa zehn Tage pausieren, bis er wieder ins Training einsteigen kann. Optiks Trainer deutete außerdem an, ein oder zwei Stammspieler am Samstag unten zu lassen: "Das hat nicht unbedingt etwas mit Leistung zu tun. Die Jungs müssen in der Regionalliga immer an ihre Grenzen gehen, da tut es gerade den Jüngeren gut, mal zu pausieren."

Die Partie beginnt am Samstag um 15.00 Uhr auf dem Sportplatz Gildenhall im Hermsdorfer Weg. Schiedsrichter ist Michael Wendorf.