Bilder vom Spiel >>">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

SPIELBERICHT

DEUTLICHER TESTSPIELSIEG IN RHINOW

So unterschiedlich können die Meinungen sein. Während es für Ingo Kahlisch einfach eine "gute Trainingseinheit gegen einen fairen Gegner" war, sprach Ricardo Quast von einem "besonderen Tag". Gemeint haben beide das Testspiel des FSV Optik in Rhinow, das der Regionalligist am Dienstag deutlich mit 12:0 gewann.

Bilder vom Spiel >>

Ricardo Quast durfte seinen ersten Torerfolg in der ersten Männermannschaft feiern.

So unterschiedlich können die Meinungen sein. Während es für Ingo Kahlisch einfach eine "gute Trainingseinheit gegen einen fairen Gegner" war, sprach Ricardo Quast von einem "besonderen Tag". Gemeint haben beide das Testspiel des FSV Optik in Rhinow, das der Regionalligist am Dienstag deutlich mit 12:0 gewann.

In der ersten Hälfte stand der SV Rhinow/Großderschau hinten recht ordentlich. So lange die Kraft reichte, wurden die Rathenower zeitig gestört und dadurch mancher Angriff unterbunden. Außerdem ließ man die höherklassigen Gäste recht geschickt des öfteren ins Abseits gestellt.

Trotzdem gab es natürlich Chancen genug für Optik. Unter anderem setzte Süleyman Kapan nach einer halben Stunde einen Freistoß ans Lattenkreuz. Zweimal mußte auch Younes Itri zupacken - Mathias Wolf und Denny Köhler hatten geschossen.

Nach dem Wechsel gab es erst einmal die Szene, die das Match für einen Spieler so besonders machte. Ricardo Quast hatte von halblinks einfach mal abgezogen. Noch leicht abgefälscht landete der Ball im Netz. Es war Ricardos erster Treffer für die erste Männermannschaft! Unmittelbar zuvor hatte Denny Köhler seine zweite Gelegenheit, aber auch Felix Baitz war aufmerksam.

Mit zunehmender Dauer der Partie trat, ganz normal bei einem Fünf-Klassen-Unterschied, beim Kreisligisten ein Kräfteverschleiß ein. So kamen auch die drei Elfmeter nicht durch brutale Aktionen, sondern eher durch nicht mehr folgen können zu Stande.

Eine Minute nach dem 0:7 vollbrachte Mathias Wille seine größte Tat, als er den Strafstoß von Moris Fikic hielt. Die letzte Viertelstunde spielte der FSV in Unterzahl, weil sich Patrik Scholz bei einem Zusammenprall eine Verletzung am Zahn zugezogen hatte. (Detlev Nießner)

Bilder vom Spiel >>

Rhinow: Wille - Dietrich, Kunick, Lamprecht Mar., Lamprecht Mat., Wiesian, Schmidt, Wolf, Frank, Fleischhauer, Haas, Steigermann, Wollermann, Köhler, Dahlmann

Optik: Itri (46. Baitz) - Baldes (46. Wilcke), Scholz, Hildebrand (46. Quast), Delvalle Silva - Kapan, Tsiatouchas (46. Fikic) - Kalan, Owczarek (64. Klötzing), Ferrera (46 Pfefferkorn) - Yilmaz

Tore:
0:1 Yilmaz (15.)
0:2 Owczarek (34.)
0:3 Ferrera (35.)
0:4 Yilmaz (42.)
0:5 Quast (50.)
0:6 Kalan (54.)
0:7 Scholz (57./FE)
0:8 Yilmaz (65.)
0:9 Kapan (67./HE)
0:10 Yilmaz (72.)
0:11 Klötzing (78.)
0:12 Fikic (85.)