FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

FUSSBALLKRIMI MIT HAPPY END

In einem begeisternden Spiel erkämpft der FSV Optik in der Nachspielzeit ein sensationelles 2:2 gegen Lok Leipzig.

Vor 580 Zuschauern bestimmten die Gäste aus Leipzig von Beginn an das Spiel. Optik stand, wie zuletzt, sehr tief, wirkte aber wacher und wesentlich aggressiver in den Zweikämpfen. Und nach vorne gab es über die Außenpositionen immer wieder verheißungsvolle Ansätze.

Die erste echte Rathenower Chance verwandelte Jonathan Muiomo mit einem sehenswerten Schuss von der Strafraumgrenze prompt zur überraschenden 1:0-Führung. Kurz darauf hätte Köhler sogar auf 2:0 erhöhen können, verfehlte aber hauchdünn.

Die Leipziger auf der anderen Seite drückten, rackerten, erspielten sich Chancen - und scheiterten immer wieder am überragenden Lucas Hiemann. Die 1:0-Führung für Optik war dennoch nicht unverdient, denn die Roten kämpften um jeden Ball und setzten immer wieder gefährliche Nadelstiche. Die Zuschauer sahen ein munteres Regionalligaspiel, in dem es auf und ab ging.

In der zweiten Halbzeit wurde der Leipziger Druck immer größer. Der Lohn folgte mit dem 1:1-Ausgleich durch Ziane, der aus Nahdistanz einköpfen konnte (59.). Doch Optik steckte den Kopf nicht in den Sand, spielte munter mit. Der eingewechselte Lucas Will scheiterte nach starker Vorarbeit von Özcin an Lok-Keeper Tasche.

Doch mit dem 1:2 durch Salewski (65.), der wieder aus Nahdistanz einköpfen konnte, schien dem FSV der Zahn gezogen - so konnte man befürchten. Anders als gegen Fürstenwalde fielen die Rathenower heute jedoch nicht auseinander, sondern bäumten sich noch einmal auf.

In einer zerfahrenen und umkämpften Schlussphase drängte Optik mit Macht auf den Ausgleich und wurde endlich einmal belohnt. Eine Eingabe von Zingu verwandelte Lucas Will am langen Pfosten zum umjubelten 2:2-Ausgleich.

Bilder vom Spiel

Spielbericht im MDR

RATHENOW: Hiemann - Techie-Menson, Turan, Drame (G), Zingu - Langner (G), Gorbunow (52. Will / G) - Wilcke (G), Köhler (G / 80. Martschinkowski), Muiomo (65. Karupovic) - Özcin

LEIPZIG: Tasche - Berger, Eglseder, Urban, Mehmedovic (37. Pfeffer) - Abderrahmane, Heynke (70. Nattermann) - Salewski (G), Schinke (57. Stendera / G), Boakye - Ziane

Tore:
1:0 Muiomo (16.)
1:1 Ziane (59.)
1:2 Pfeffer (65.)
2:2 Will (90.)