FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

REGIONALLIGA

ZWEITE PLEITE BINNEN EINER WOCHE

Mit 1:5 unterliegt Optik in Fürstenwalde deutlich. War am Mittwoch noch Pech im Spiel, so war die neuerliche Niederlage verdient.

Ingo Kahlisch versuchte das Ergebnis erst gar nicht schönzureden: "Wir waren heute schwach, da hat er recht", pflichtete er seinem Gegenüber, Fürstenwalde-Coach Matthias Maucksch, nach dem Schlusspfiff bei. "Wir haben auch in der Höhe verdient verloren. Man hat gesehen, was passiert, wenn wichtige Stammspieler nicht fit sind und wir die Ordnung verlieren."

In der Tat drohte Optik in der zweiten Halbzeit zeitweise auseinander zu fallen. Fürstenwalde war selbst mit der 5:1-Führung noch nicht zufrieden und berannte das Rathenower Gehäuse bis zur 90. Minute. Bis auf das 1:4, als der eingewechselte Lucas Will einen Aussetzer von Union-Schlussmann Richter bestrafte (73.) und zwei halbe Chancen, hatte Optik nicht viel entgegenzusetzen.

Zwar kamen die Rathenower auch in der ersten Halbzeit zu keiner ernsthaften Gelegenheit, doch zumindest stand da die Abwehr über weite Strecken sicher. Mit dem 1:0 von Fürstenwalde-Neuzugang Malik McLemore, der nach einem Ballverlust über das halbe Feld spazieren konnte, fiel Optik jedoch auseinander (37.).

Bis zum nächsten Heimspiel am Mittwoch gegen den 1. FC Lok Leipzig steht somit viel Aufbauarbeit vor Ingo Kahlisch, der ankündigte: "Wir werden uns zusammensetzen, und dann werden mir einige Jungs mal erklären müssen, wo der Weg hinführen soll."

Bilder vom Spiel

Optik: Hiemann (G) - Techie-Menson, Drame, Turan, Zingu - Aydogdu, Langner (63. Gustavus) - Wilcke (59. Karupovic), Köhler (46. Özcin), Polichronakis (59. Muiomo) - Gorbunow (46. Will)

Tore:
1:0 McLemore (37.)
2:0 Turci (43.)
3:0 Geurts (52.)
4:0 Stagge (60.)
4:1 Will (73.)
5:1 Geurts (78./FE)