>>Das Spiel aus Babelsberger Sicht">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

LANDESPOKAL

ÜBERRASCHUNG VERPASST: OPTIK - SV BABELSBERG 1:4

"Es war zwar dasselbe Ergebnis wie Sonnabend, aber die Leistung heute war okay." meinte ein gelassener Ingo Kahlisch nach dem Pokalspiel gegen Babelsberg 03. Optik hatte mit einer überzeugenden Leistung dem Oberliga-Spitzenreiter über weite Strecken Paroli geboten. So war der zwischenzeitliche Ausgleichstreffer für die Gäste sogar schmeichelhaft.

>>Das Spiel aus Babelsberger Sicht

Patrik Scholz im Luftduell mit Babelsbergs Bastian Zenk. Foto: Jan Kuppert

"Es war zwar dasselbe Ergebnis wie Sonnabend, aber die Leistung heute war okay." meinte ein gelassener Ingo Kahlisch nach dem Pokalspiel gegen Babelsberg 03. Überraschend ging es auf dem Spielfeld los. Ein Flachschuss von Matthias Kellner aus 19 Metern schlug schon in der vierten Minute zum 1:0 ein. Die Gäste kamen mit den gut stehenden Optikern nicht zurecht. So war der Ausgleich in der 20. Minute sogar glücklich. Einen Schuss von Georg Froese ließ Gökhan Aydin abprallen. Bastian Zenk stand goldrichtig. Der Oberligaspitzenreiter war in der Folge zwar mehr am Ball, kam aber zu keinen Chancen. Die Stürmer liefen allein in der ersten Halbzeit zehnmal ins Abseits. So gab es nur noch einen Aufreger, als Aydin nach einer halben Stunde einen Rückpass fast ins eigene Tor stolperte. In der 40. Minute zog Patrik Scholz mit seinem schwächeren rechten Fuß ab. Torwart Norman Becker parierte.

Nach dem Wechsel das gleiche Bild: Babelsberg viel am Ball, Optik sicher stehend. Mit gelegentlichen Kontern kam man selbst zu einigen Möglichkeiten. Eine schöne Kombination schloss Jonathan Munoz in der 63. Minute mit einem Direktschuss ab, doch über das Tor. Es dauerte sage und schreibe bis zur 77. Minute, ehe die 03er wieder zu einer Gelegenheit kamen,ein Freistoß aus 17 Metern durch Patrick Moritz, der aber ebenfalls viel zu hoch angesetzt war. Wesentlich gefährlicher war es 120 Sekunden später auf der anderen Seite. Ebenfalls ein Freistoß, getreten von Patrik Scholz. Da fehlten nur Zentimeter. Erst in den letzten zehn Minuten machten die Gäste den Sieg perfekt. Nachdem Enrico Röver zunächst freistehend vergab, schob er in der 82. Minute einen Pass von Patrick Moritz aus Nahdistanz ein. In der 84. Minute das 1:3: Nach einem Konter konnte Georg Froese den Ball ins leere Tor schieben. Optik kämpfte weiter. In der letzten Minute musste Norman Becker Schüsse von Matthias Kellner und Mario Manuel Delvalle Silva entschärfen. Im Gegenzug staubte erneut Enrico Röver nach einem Konter über Georg Froese zum 1:4 ab. Unmittelbar darauf pfiff Schieri Frank Fleske aus Schönow, der mit der fairen Partie keinerlei Probleme hatte, ab.

Aufstellungen:

Optik: Aydin - Berger, Szabo, Keck - Jahn (67. Leschke), Kellner, Delvalle Silva, Scholz, R. Leppek - Munoz (87. Schiller), Dejagah (87. Grodd)

Babelsberg: Becker - Bengs(46. Grossert), Lücke, Zenk, Laars, Lukac, Moritz, Prochnow, Fricke (75. Röver), Froese, Santos (59. Tretschok)


Tore:
1:0 Kellner(4.)
1:1 Zenk (20.)
1:2 Röver (82.)
1:3 Froese (84.)
1:4 Röver (90.)

Schiedsrichter: Frank Fleske (Schönow), hatte mit dem fairen Spiel keine Probleme