FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

SPIELBERICHT

VERDIENTE NIEDERLAGE: SG BURG - OPTIK 4:1

Optik Rathenow hat völlig zu Recht sein Auswärtsspiel in Burg mit 1:4 verloren. Delvalle Silva erzielte mit dem Pausenpfiff zwar den 1:2-Anschlusstreffer, aber am Ende war für den, mit dünner Personaldecke angetretenen, FSV im Spreewald nichts zu holen.

"So eine Leistung habe ich die ganze Saison noch nicht gesehen. Ich bin maßlos enttäuscht." war Optik-Coach Ingo Kahlisch nach der 4:1-Niederlage seiner Mannen bei der SG Burg sichtlich angefressen.

Die Rathenower, bei denen Dirk Szabo zwar spielen konnte, dafür aber Lars Leppek mit einer Bänderdehnung kurzfristig ausfiel, verschliefen schon den Start. Bereits nach 120 Sekunden zappelte der Ball der erste Mal im Netz. Eine Flanke von Torsten John, der zuvor Michael Puhlmann ausspielte, legte Sven Jordan mit dem Kopf ab. Rene Handreck hechtete sich dahinein und köpfte das 1:0. Mit der frühen Führung im Rücken gelang es Burg, ihr taktisches Konzept umzusetzen. Hinten wurden die Räume eng gemacht und nach vorne überbrückten sie schnell das Mittelfeld. Zudem erwiesen sich die Spreewälder als zweikampfstärker und entschlossener vor dem Tor. Rathenow kam in dieser Phase nur nach Standards zu Möglichkeiten. Aber die Kopfbälle von Tim Berger und Jonathan Munoz erwiesen sich als zu ungenau.

Nach einer halben Stunde hätten die Burger beinahe die Führung ausgebaut. Nach einem Doppelpass mit Torsten John tauchte David Brincker frei vor Gökhan Aydin auf. Reaktionsschnell konnte der den Schuss zur Ecke abwehren. Zwei Minuten vor der Pause war es wiederum Aydin, der einen Freistoß von Torsten John gerade noch um den Pfosten lenkte. Doch keine 60 Sekunden darauf war der Optik-Schlussmann machtlos. Daniel Keck spielte einen sichergeglaubten Ball zu halbherzig. Rene Handreck flankte von rechts, Michael Puhlmann verschätzte sich und Michael John bedankte sich mit einem strammen Schuss aus acht Metern. Im direkten Gegenzug keimte Hoffnung auf. Die erste Ecke schlug Matthias Kellner scharf vor das Tor. Am langen Pfosten stand Mario Manuel Delvalle Silva goldrichtig und verkürzte aus Nahdistanz zum 2:1.

Die kurzzeitige Hoffnung erstickte die SG schnell. Nur fünf Minuten in Durchgang zwei waren gespielt, als Torsten John Tim Berger aussteigen ließ. Beherzt zog John aus 14 Metern ab. Der Ball schlug ins lange Eck zum 3:1 ein. Als erneut Torsten John nach 64 Minuten mit einem Distanzschuss traf, stand der Sieger der Partie fest. Die Burger ließen das Spiel nun etwas ruhiger angehen. Gökhan Aydin musste noch bei einem Schuss von Marco Lehmann, einem Kopfball von Sven Jordan und gegen den durchgebrochenen Torsten John ernsthaft eingreifen. Auf der anderen Seite versuchten sich Mario Manuel Delvalle Silva, Patrik Scholz und der nach seiner Genesung erstmals wieder eingesetzte Andreas Kracht aus der Distanz. Doch am Endstand von 4:1 für Burg änderte sich nichts mehr.

"Es war ein verdienter Sieg für Burg." musste Ingo Kahlisch nach dem Spiel anerkennen. "Das war heute das mit Abstand schlechteste Spiel meiner Mannschaft." Lediglich Jonathan Munoz wollte er nach der Partie loben. "Ich habe ihn ausgewechselt, um ihn zu schonen."

Aufstellungen:

SG Burg: Domschke - Preuß, Pehla, Meyer - Zimmer, Brincker, Jordan, M. John, Lehmann - T. John, Handreck

Optik Rathenow: Aydin - Szabo - R. Leppek, Delvalle Silva, Berger - Keck (G), Puhlmann (67. Nielebock), Scholz, Kellner - Munoz (G/79. Schiller), Leschke (46. Kracht)

Tore:
1:0 Handreck (2.)
2:0 M. John (44.)
2:1 Delvalle Silva (45.)
3:1 T. John (50.)
4:1 T. John (64.)

Schiedsrichter: Jörg Oestreich (Bad Freienwalde)

zahlende Zuschauer: 120