Tore: 1:0 Lindemann (25.); 2:0 Delvalle Silva (31.); 2:1 A.Lorenz (51.); 3:1 Delvalle Silva (66.)">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

SPIELBERICHT

3:1-SIEG MIT BITTEREM NACHGESCHMACK

Mit einem verdienten Heimerfolg beendete Optik Rathenow eine Serie von sechs sieglosen Spielen. Gegen harmlose Gäste aus Luckenwalde war das 3:1 selten in Gefahr. Der Wehrmutstropfen war die 80.Minute, als Marco Lindemann zu Recht die Rote Karte sah. Der Kapitän wird der Mannschaft somit in den nächsten Spielen fehlen.

Tore: 1:0 Lindemann (25.); 2:0 Delvalle Silva (31.); 2:1 A.Lorenz (51.); 3:1 Delvalle Silva (66.)

Marco Lindemann

Mit einem verdienten Heimerfolg beendete Optik Rathenow eine Serie von sechs sieglosen Spielen. Gegen harmlose Gäste aus Luckenwalde war das 3:1 selten in Gefahr.

Beide Teams begannen recht nervös. So dauerte es bis zur 12. Minute, ehe die trotz Nieselregen gut 200 Zuschauer die erste Möglichkeit sahen. Eddy Dejagah legte quer statt zu schießen. Kurz darauf scheiterte Marco Lindemann mit einem Kopfball, den Gordon Entrich am Überqueren der Linie hinderte. Nach 22 Minuten die beiden einzigen Gelegenheiten der Gäste vor der Pause: Nachdem Marco Lindemann klar gefoult wurde, kam Tilo Lindner frei zum Schuss. Mit einer Superparade drehte Gökhan Aydin das Leder um den Pfosten. Den anschließenden Eckball erwischte erneut Lindner, schoss jedoch drüber. Fast im Gegenzug das 1:0: Marco Lindemann zog einfach mal ab. Von der Lattenunterkante prallte der Ball zunächst gegen den Rücken von Keeper Matthias Werner, dann gegen den Pfosten und schließlich ins Netz. Noch kurioser das 2:0 nach einer halben Stunde. Kurz hinter der Mittellinie bekamen die Optiker einen Freistoß zugesprochen. Mario Manuel Delvalle Silva schlug die Kugel hoch in den Strafraum. Da sich weder Freund noch Feind für das Streitobjekt zuständig fühlten, lag das Leder auf einmal im langen Eck. In der nächsten Szene ein wunderschöner Fallrückzieher von Patrik Scholz, der nur um Zentimeter das Dreiangel verfehlte.

Gleich nach dem Wechsel erneut Scholz: Seinen Schuss aus 18 Metern parierte Matthias Werner. In der 50. Minute nahm Mario Manuel Delvalle Silva eine Flanke mit dem Kopf statt dem Fuß und verpasste so die Vorentscheidung. Stattdessen köpfte Andre Lorenz einen scharf getretenen Freistoß zum 2:1 ins Netz. Wer befürchtete, das Spiel würde nun kippen, merkte schnell, dass Luckenwalde dazu nicht in der Lage war. Setzten Patrik Scholz und Jonathan Munoz ihre Chancen noch knapp vorbei, machte es Delvalle Silva in der 66. Minute besser. Sein noch abgefälschter Schuss aus 22 Metern flog über Werner zum 3:1 ins Netz. Unmittelbar darauf eine klare Tätlichkeit von Francisco Lima an Marco Lindemann. Der äußerst unsichere Schiedsrichter Lutz Gericke aus Potsdam gab nur Freistoß. In der Folge weitere gute Möglichkeiten für die Havelländer. Besonders die Kombination in der 78. Minute, die Patrik Scholz mit einem Schuss ans Außennetz abschloss, forderte den Beifall der Fans heraus. Einen Bärendienst erwies Kapitän Marco Lindemann seiner Mannschaft in der 80. Minute. Nachdem Marcel Schahin ihn gefoult hatte, ließ sich Lindemann provozieren und stieß seinen Gegner um. In diesem Fall entschied Gericke richtig und zeigte Rot. Die Gäste versuchten danach zwar alles, blieben aber so harmlos wie zuvor. Erst in der Nachspielzeit kamen sie noch zu einer guten Möglichkeit, die Delvalle Silva aber auf der Torlinie vereiteln konnte.

Ein sichtlich angefressener Ingo Kahlisch meinte "Rot war berechtigt, aber insgesamt können einem solche Schieris die Lust nehmen, für den Fußball zu arbeiten." Es dauerte eine Weile, bis er auch über das Spiel reden konnte. "Mit der Leistung bin ich heute nicht ganz zufrieden, aber das Ergebnis ist OK. Wir haben letztlich verdient gewonnen und freuen uns über die drei Punkte." Abschließend lobte er das Spiel von Matthias Kellner.

Aufstellungen:

Optik: Aydin – Berger, Lindemann, Keck – L. Leppek, Delvalle Silva, R. Leppek – Scholz, Kellner – Munoz (89. Leschke), Dejagah (85. Puhlmann)

Luckenwalde: Werner – Piecuch, Entrich, M. Lorenz – A. Lorenz (90. Keller), Grunert, Sieg, Hoxha, Krenz (70. Gericke) – Lindner (70. Schahin), Lima

Schiedsrichter: Gericke (Potsdam)

Tore:
1:0 Lindemann (25.)
2:0 Delvalle Silva (31.)
2:1 A.Lorenz (51.)
3:1 Delvalle Silva (66.)