Bilder vom Spiel >>">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

SPIELBERICHT

UNGLÜCKLICHE NIEDERLAGE GEGEN DEN BFC DYNAMO

Im Spitzenspiel der Oberliga traf Optik Rathenow auf den BFC Dynamo. Nach einer starken Leistung stand der FSV dennoch mit leeren Händen da - der BFC gewann glücklich mit 1:2. Bilder vom Spiel >>

Das "Tor des Monats" kam zu spät: In der 90. Minute traf Andre Zielke per Fallrückzieher zum 1:2.

Im Spitzenspiel der Oberliga traf Optik Rathenow auf den BFC Dynamo. Nach einer starken Leistung stand der FSV dennoch mit leeren Händen da - der BFC gewann glücklich mit 1:2.

Die Abtastphase dauerte nicht lange. Schnell übernahm Optik das Heft des Handelns. Die Hauptstädter waren zunächst auf Absicherung bedacht, wollten nicht in die gefürchteten Konter laufen. So hatte fast ausschließlich der Gastgeber Chancen. Doch die alte Leier: Sie wurden nicht genutzt. Mathias Lettows Kopfball in der zwölften Minute kratzte ein Berliner gerade noch von der Linie, den Nachschuss aus Nahdistanz von Dogukan Topuz wehrte Torwart Nico Thomaschewski ab. Und die Versuche von Andre Zielke (17. per Kopf) und Patrik Scholz (38., Freistoß) gingen knapp daneben.

Sonst zeigte sich die BFC-Abwehr meist undurchlässig, bekam immer noch rechtzeitig ein Bein schneller zum Ball. Vorne reichte ihnen eine gelungene Aktion - oder genauer - eine Unsicherheit in der Rathenower Hintermannschaft. In der 34. Minute behinderten sich Sven Becker und Jerome Leroy gegenseitig, so dass Firat Karaduman frei vor Martin Sengespeick auftauchte. Beim Versuch den Schlussmann auszuspielen, kam der Stürmer zu Fall. Schiedsrichter Marcel Barsch aus Wismar entschied zum Entsetzen der Rathenower Fans unter den 800 Zuschauern auf Strafstoß für Dynamo. Kadir Erdil verwandelte diesen sicher.

Der zweite Durchgang war noch keine drei Minuten alt, als die Weinroten erneut eiskalt zuschlugen. Jerome Leroy gelang es nicht, einen Pass abzuwehren, er traf nur die Luft. Hinter ihm stand Nico Patschinski völlig frei und erhöhte auf 0:2.

Optik gab sich nicht auf, versuchte auch jetzt zu einem Erfolg zu kommen. Der BFC verlegte sich vollends auf Konter, spielte diese aber nicht konzentriert genug aus. Dafür stand er hinten meist sicher und ließ wenig zu. Und wenn, dann verfehlten die Optiker das Gehäuse (Mathias Lettow Kopf, 59.; Dejan Kalan, 89.) oder Nico Thomaschewski konnte klären (90. Kopfball von Daniel Pfefferkorn). Erst als die Nachspielzeit begonnen hatte, verkürzte Andre Zielke mit einem sehenswerten Fallrückzieher. Doch der Anschluss kam zu spät, kurz darauf war Schluss. (R.L.)

Bilder vom Spiel >>

Tore:
0:1 Erdil (35./FE)
0:2 Patschinski (49.)
1:2 Zielke (90.)

Aufstellung: Sengespeick (G) – M. Lettow, Sasan Gouhari, Leroy – Aslan, Jaballah (64. Kalan), Zielke, Scholz, Becker (46. Müller) – Topuz (64. Pfefferkorn) – Wedemann

Stimmen zum Spiel:

Gästetrainer Christian Backs: „Kompliment für die Art und Weise, wie Rathenow das Spiel gemacht hat. Das nötigt mir Respekt ab. Wir wussten, dass die Trauben hoch hängen, wenn wir zur besten Abwehr der Liga fahren. Ich bin sehr glücklich, dass wir hier drei Punkte holen konnten. Es war ein packendes Spiel vor guter Kulisse. So hat Oberliga-Fußball Zukunft.“

Ingo Kahlisch: „Wir sind natürlich enttäuscht. Aufwand und Nutzen haben nicht gestimmt. Beide Tore haben wir selbst gemacht. Der BFC hat, so habe ich das auch noch nicht erlebt, eigentlich kaum Torchancen gehabt. Ein Lob an meine Mannschaft für den Einsatzwillen und die Laufbereitschaft. Wir kommen wieder.“

Sebastian Holtkamp (Spieler): „Es war eine sehr ordentliche Partie. Mit den Gegentoren haben wir uns selbst bestraft und um die verdienten Punkte gebracht. Man hat gesehen, dass die Mannschaft mindestens einen Punkt holen wollte. Aber die mannschaftliche Geschlossenheit hat heute nicht gereicht.“

Michael Tiersch (Spieler der II. und Nachwuchstrainer): „Die Mannschaft hat heute super gekämpft und ein tolles Spiel geboten. Die beiden Gegentore waren äußerst unglücklich.“