Bilder vom Spiel >>">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

SPIELBERICHT

KEINE TORE IM POSTSTADION

Während Ingo Kahlisch in den letzten Partien noch aus dem Vollen schöpfen konnte, musste er heute bei Berlin Ankaraspor improvisieren. Da neben Berger sowie den gesperrten Scholz und Zielke kurzfristig auch noch Thomas Lettow, Michael Puhlmann und Jerome Leroy ausfielen, beorderte der Optik-Trainer kurzerhand Angreifer Anil Aslan in die Innenverteidigung. Und der machte seine Sache sehr gut - so wie die gesamte Mannschaft, die sich ein 0:0 erkämpfte und damit auf den vierten Tabellenplatz vorrückte.

Bilder vom Spiel >>

Anil Aslan, hier gegen Michael Fuß, ließ als Innenverteidiger nichts anbrennen

Während Ingo Kahlisch in den letzten Partien noch aus dem Vollen schöpfen konnte, musste er heute bei Berlin Ankaraspor improvisieren. Da neben Berger sowie den gesperrten Scholz und Zielke kurzfristig auch noch Thomas Lettow, Michael Puhlmann und Jerome Leroy ausfielen, beorderte der Optik-Trainer kurzerhand Angreifer Anil Aslan in die Innenverteidigung. Und der machte seine Sache sehr gut - so wie die gesamte Mannschaft, die sich ein 0:0 erkämpfte und damit auf den vierten Tabellenplatz vorrückte.

Von Anfang an wurde das Ziel, kompakt zu stehen, konsequent umgesetzt. Die Berliner bissen sich an der von Sasan Gouhari gut organisierten Abwehr immer wieder die Zähne aus und kamen erst in der 39. Minute zu ihrer einzigen klaren Tormöglichkeit im ersten Durchgang, als der Ex-Optiker Kadir Yilmaz aus Nahdistanz zum Abschluss kam, aber am stark reagierenden Martin Sengespeick scheiterte.

Mehr Torgefahr strahlten da schon die Rathenower aus, die immer wieder früh störten und dann zu Konterangriffen ausschwärmten. Nach ersten Chancen von Marten Müller, Sven Becker und Dogukan Topuz hatte Slim Jaballah in der 22. Minute die Führung auf dem Fuß, traf aber aus der Drehung den Ball nicht voll. Kurz vor dem Seitenwechsel ging Till Wedemann auf der linken Seite auf und davon, sein Vollspannschuss aus vollem Lauf verfehlte den Kasten aber dann doch recht deutlich.

Nach dem Seitenwechsel wollten es die Berliner nochmal wissen und erhöhten den Druck aufs Optik-Gehäuse, in dem Martin Sengespeick aber wieder ein sicherer Rückhalt war und in der 58. Minute erneut mit einer starken Parade gegen Kadir Yilmaz klärte. Kurz darauf wäre wohl auch Optiks Schlussmann machtlos gewesen, hatte aber Glück, dass ein Freistoß von Michael Fuß haarscharf am linken Pfosten vorbei zischte.

Das waren dann auch schon die größten Aufreger in der zweiten Halbzeit von Seiten der Gastgeber. Der FSV bekam die Partie danach wieder besser in den Griff und hatte etwas Pech, als Sasan Gouhari nach einer Ecke von Becker hauchdünn vorbei köpfte und wenig später Korkut eine Eingabe von Topuz knapp verpasste. Kurz vor Schluss dann fast noch der Siegtreffer durch den eingewechselten Pfefferkorn, doch seinen Schuss kratzte ein Berliner Abwehrspieler noch von der Linie. Ärgerlich, dass Alper Korkut eine Minute vor Schluss für ein fragwürdiges Foul Gelb-Rot sah und am nächsten Wochenende gegen den BFC aussetzen muss.

Ingo Kahlisch konnte mit dem torlosen Unentschieden am Ende dennoch gut leben und zeigte sich hochzufrieden mit der Darbietung seiner Elf: "Das war eine sehr ordentliche Leistung. Ich habe mich gerade nochmal bei den Jungs bedankt. Die Mannschaft hat taktisch gut gestanden, das einzige was ich bemängeln muss, ist, dass uns manchmal noch der Zug zum Tor fehlt. Jetzt freuen wir uns auf das Heimspiel gegen den BFC und hoffen auf viele Zuschauer." (N.R.)

Bilder vom Spiel >>

Aufstellung: Sengespeick - Aslan, Sasan Gouhari (G), M. Lettow - Becker, Müller (81. Leroy), Jaballah, Korkut (89. G/R), Saman Gouhari (G) - Topuz (G / 77. Kalan) , Wedemann (77. Pfefferkorn)