Bilder vom Spiel >>">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

SPIELBERICHT

STARKER AUFTRITT BEIM SPITZENREITER

Um ein Haar hätte Optik Tabellenführer Neustrelitz vom Thron gestoßen. Zweimal hatte Alper Korkut die Rathenower Führung besorgt (32., 84.), doch jedesmal konnten die Norddeutschen ausgleichen und sicherten sich so mit dem 2:2 kurz vor Schluss einen etwas schmeichelhaften Punkt. Für den FSV, der eines seiner besten Saisonspiele ablieferte, wäre heute mehr drin gewesen.

Bilder vom Spiel >>

84. Minute: Alper Korkut trifft nach Vorlage von Patrik Scholz zur 2:1-Führung

Um ein Haar hätte Optik Tabellenführer Neustrelitz vom Thron gestoßen. Zweimal hatte Alper Korkut die Rathenower Führung besorgt (32., 84.), doch jedesmal konnten die Norddeutschen ausgleichen und sicherten sich so mit dem 2:2 kurz vor Schluss einen etwas schmeichelhaften Punkt. Für den FSV, der eines seiner besten Saisonspiele ablieferte, wäre heute mehr drin gewesen. (N.R.)

"Nach diesem 2:2 kann die Freundschaft zwischen Ingo und mir bestehen bleiben." meinte TSG-Trainer Lothar Hamann. Genau wie die 369 Zuschauer hatte er ein ansprechendes Oberligaspiel mit Vorteilen für die Gäste gesehen.

Nur die ersten fünf Minuten zeigte Rathenow Respekt vor dem Spitzenreiter. Dann waren es Patrik Scholz und Dogukan Topuz, die mit ersten Schüssen zeigten, in welche Richtung es gehen sollte. Zwar trafen die Residenzstädter nach gut 20 Minuten einmal ins Netz. Dabei standen aber zwei Spieler deutlich im Abseits. Der FSV stand hinten sehr gut sortiert, gestattete den Gastgebern so gut wie nichts. Die eigenen Angriffe waren da gefährlicher. So war das 0:1 in der 32. Minute verdient. Patrik Scholz hatte Alper Korkut steil geschickt. Dieser überlupfte aus etwa 16 Metern den herauseilenden Robert Schelenz.

60 Sekunden später hatte Neustrelitz Riesenglück, als Marcus Rabenhorst als letzter Mann den frei aufs Tor zulaufenden Dogukan Topuz von den Beinen holte und dafür nur Gelb sah. Insgesamt bot Schiedsrichter Dirk Simon aus Merseburg aber eine gute Leistung. Die einzige Gelegenheit des Spitzenreiters vor der Pause vereitelte Martin Sengespeick, der gegen den Schuss von Ingo Wunderlich mit der Faust klärte.

"Wer mich kennt, weiß, dass ich selten laut werde. Aber heute gab es in der Kabine ein Donnerwetter." Die Ansprache von Lothar Hamann hatte offensichtlich gewirkt. Sein Team agierte nun wesentlich engagierter. Schon nach wenigen Minuten hätte der Ausgleich fallen können, ja müssen. Wunderlich kam völlig frei zum Kopfball, setzte das Leder aber am Tor vorbei. Optiks Konter brachten weiterhin Torgefahr. Patrik Scholz aus spitzem Winkel, ein Kopfball des eingewechselten Till Wedemann und ein Direktschuss von Andre Zielke - jedes Mal war es knapp.

Zum Ende hin warfen die Gastgeber alles nach vorne. Eine Viertelstunde vor Schluss konnte Sasan Gouhari noch in höchster Not vor dem einschussbereiten Velimir Jovanovic retten. In der 78. Minute war es dann doch passiert. Nach einen Querpass von Sascha Schrödter schob Dennis Rehausen den Ball aus Nahdistanz zum 1:1 ins Netz. Die TSG wollte nun den Sieg, vernachlässigte dabei aber die Abwehr. Einmal klärte Robert Schelenz gegen Till Wedemann, doch gegen Alper Korkut, der in der 84. Minute eine Eingabe von Patrik Scholz verwertete, war er machtlos. Dass es für die Neustrelitzer noch zu einem Punkt reichte, verdankten sie dem eingewechselten Ronny Müller, der in der 86. Minute nach einem Eckball am schnellsten reagierte. Trotz dieses unglücklichen Ausgleichs bedankten sich die Rathenower Spieler nach dem Schlusspfiff bei den 30 mitgereisten Fans.

Auch Ingo Kahlisch war nicht enttäuscht: "Ein Riesenkompliment meiner Mannschaft, die heute sehr guten Fußball geboten hat. Niemand hätte sich heute zu wundern brauchen, wenn wir sogar mit einem Sieg nach Hause gefahren wären. Ein Kompliment aber auch meinem Freund Lothar Hamann für Platz eins." Auf Nachfrage sprach der Optik-Coach von einer geschlossenen Mannschaftsleistung, aus der Alper Korkut aufgrund seiner beiden Tore beim Tabellenführer noch herausragte. (D.N.)

Bilder vom Spiel >>

Tore:
0:1 Korkut
1:1 Rehausen (78.)
1:2 Korkut (84.)
2:2 Müller (87.)

Aufstellung: Sengespeick -- M. Lettow, Sasan Gouhari, T. Lettow (G) - Saman Gouhari, Jaballah, Zielke, Korkut (89. Pfefferkorn), Leroy (79. Becker) - Scholz (G) - Topuz (51. Wedemann)