Bilder vom Spiel >>">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

LANDESPOKAL

PROBLEMLOS IN DIE NÄCHSTE RUNDE

Der FSV hat die Pflichtaufgabe beim Pritzwalker FHV mit einem 6:1-Sieg souverän erfüllt. Mit zwei frühen Toren nahm Optik den Gastgebern den Wind aus den Segeln und ließ zu keiner Zeit Zweifel am Weiterkommen aufkommen. Als dreifacher Torschütze zeichnete sich Dejan Kalan aus, außerdem trafen Thomas Lettow, Anil Aslan und Marco Jahn.

Bilder vom Spiel >>

Michael Puhlmann übernahm in der zweiten Halbzeit die Kapitänsbinde von Mathias Lettow

Der FSV hat die Pflichtaufgabe beim Pritzwalker FHV mit einem 6:1-Sieg souverän erfüllt. Mit zwei frühen Toren nahm Optik den Gastgebern den Wind aus den Segeln und ließ zu keiner Zeit Zweifel am Weiterkommen aufkommen. Als dreifacher Torschütze zeichnete sich Dejan Kalan aus, außerdem trafen Thomas Lettow, Anil Aslan und Marco Jahn.

Von Beginn an wurde der Dreiklassenunterschied auf dem Platz deutlich. Zwar ließen Anil Aslan und Dejan Kalan erste Gelegenheiten aus, doch nach 20 Minuten fiel das 0:1 durch Dejan Kalan, der den Ball am Pritzwalker Keeper vorbeischob. Nur vier Minuten später bereits das 0:2. Aus ganz kurzer Entfernung netzte Thomas Lettow ein. Sehr schön war hier die Vorbereitung von Marten Müller auf dem rechten Flügel.

Nach nicht einmal einer halben Stunde hatten die zahlreich angereisten Optikfans erneut den Torschrei auf den Lippen. Der Schuss von Anil Aslan aus vollem Lauf landete aber am Pfosten. Kurz vor der Pause hätte es nochmal spannend werden können. Nach einer missglückten Abseitsfalle hatte Ronny Wölfel freie Bahn und erzielte den Anschlußtreffer. Es war der erste Torschuss der Gastgeber. Doch postwendend stellte der Oberligist den alten Abstand wieder her. Erneut war ein Pass von Marten Müller der Ausgangspunkt. Diesmal ballerte Aslan das Leder ins kurze Eck.

Kurz nach dem Wechsel war Rathenow einmal unaufmerksam. Tom Roskot konnte die Gelegenheit nicht nutzen. Danach hatte der FSV durch Dejan Kalan, Sasan Gouhari, Marten Müller, Slim Jaballah und Thomas Lettow Chancen im Minutentakt. Es dauerte aber bis zur 60. Minute, ehe der vierte Treffer fiel. Zwei Optiker standen im Abseits, nicht aber der aus dem Rückraum startende Marco Jahn. Seine Ablage musste Dejan Kalan nur noch ins Tor schieben. Im Anschluß durfte sich endlich auch der sein Pflichtspieldebut gebende Marco Böning bewähren. Zweimal hielt er gegen Ronny Wölfel.

Als es dann für den angeschlagenen Mathias Lettow nicht mehr weiterging, rückten Jerome Leroy und Anil Aslan jeweils eine Position nach hinten. Am Spiel änderte sich nichts. In der 68. Minute legte Daniel Pfefferkorn ab für Sasan Gouhari. Dessen Volleykracher sprang von der Lattenunterkante auf - oder hinter die Linie? Schiedsrichter Felix Burhardt, der auch ohne "Kartenfestival" souverän leitete, ließ nach Blickkontakt mit seinem Assistenten weiterspielen. Eine Viertelstunde vor Schluß revanchierte sich Dejan Kalan für die tolle Vorarbeit beim 1:4. Diesmal setzte er Marco Jahn in Szene, der Mario Bock im Kasten des Fussball- und Hockeyvereins, so die offizielle Bezeichnung der Pritzwalker, zum fünften Mal überwand. Den Schlußpunkt setzte Dejan Kalan dann buchstäblich in der Schlußsekunde, denn unmittelbar nach dem 1:6 ertönte der Abpfiff.

"Ein standesgemäßes Resultat. Wir haben ein paar schöne Spielzüge gesehen." konstatierte Ingo Kahlisch, den man selten schon während eines Spiels so entspannt gesehen hatte. Am Ende war er nicht nur "rundum zufrieden" sondern meinte auch: "Besonders habe ich mich gefreut, dass so viele Rathenower Zuschauer gekommen sind." (D.N)

Bilder vom Spiel >>

Tore:
0:1 Kalan (20.)
0:2 Thomas Lettow (24.)
1:2 Wölfel (41.)
1:3 Aslan (42.)
1:4 Kalan (60.)
1:5 Jahn (76.)
1:6 Kalan (90.)

Aufstellung: Böning - Thomas Lettow, Sasan Gouhari (80. Saman Gouhari), Mathias Lettow (63. Pfefferkorn) - Jahn, Leroy, Puhlmann, Jaballah, Müller - Aslan, Kalan