Bilder vom Spiel >>">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

SPIELBERICHT

DIE SIEGESSERIE GEHT WEITER

Der BSC Süd ist und bleibt so etwas wie ein Lieblingsgegner für den FSV. Auch im fünften Punktspiel in Folge ging Optik gegen die Brandenburger als Sieger vom Platz. 2:1 hieß es heute am Ende einer umkämpften und spannenden Partie, die allerdings so spannend gar nicht hätte werden dürfen. Bilder vom Spiel >>

19. Minute: Mathias Lettow köpft nach einer Ecke zum 0:1 ein

Der BSC Süd ist und bleibt so etwas wie ein Lieblingsgegner für den FSV. Auch im fünften Punktspiel in Folge ging Optik gegen die Brandenburger als Sieger vom Platz. 2:1 hieß es heute am Ende einer umkämpften und spannenden Partie, die allerdings so spannend gar nicht hätte werden dürfen.

Die meisten Zuschauer hatten die Partie eigentlich schon nach gut einer halben Stunde abgehakt. Da hieß es nämlich bereits 0:2 aus Sicht der Hausherren, die nach einer Gelb-Roten Karte (Rene Görisch / 32.) zudem mit einem Mann weniger auf dem Platz standen. Für die Rathenower Führung hatte in der 19. Minute Mathias Lettow gesorgt, der nach einem Eckball - na klar - per Kopf erfolgreich war und nun mit fünf Treffern die interne Torjägerliste anführt. Nur fünf Minuten später erhöhte Patrik Scholz vom Elfmeterpunkt auf 2:0, nachdem Pfefferkorn im Strafraum von Marco Görisch gehalten worden war. Leider gab es auch wieder eine unschöne Szene, als Sven Becker an der Seitenlinie rüde umgesenst wurde und verletzt ausgewechselt werden musste.

In der zweiten Spielhälfte machten die dezimierten 05er nochmal ordentlich Druck, während Optik auf Konterchancen lauerte, von denen es auch einige gab, die aber teilweise kläglich vergeben oder nicht konsequent zu Ende gespielt wurden. So kam es, wie es kommen musste. Nachdem Schröder mit einem fulminanten Schuss noch am Lattenkreuz gescheitert war, versenkte Stefan Voss in der 84. Minute einen Freistoß zum 1:2-Anschlusstreffer. Die bravorös kämpfenden Brandenburger warfen mit den Zuschauern im Rücken nochmal alles nach vorne, doch Optik rettete den Sieg über die Zeit.

Ingo Kahlisch der nach eigener Aussage kurz vor einem Herzinfarkt stand und nach dem Abpfiff erstmal ordentlich durchschnaufen musste, war denn auch mit der Leistung seiner Mannschaft nur mäßig zufrieden: "Ich bin natürlich froh, dass wir dieses Kampfspiel, das voller Emotionen war, gewonnen haben. Aber mit der Leistung meiner Mannschaft in der zweiten Halbzeit kann ich nicht zufrieden sein. In so einer Situation müssen wir einfach beseren Fußball spielen. Da erwarte ich wesentlich mehr von meinen Jungs. Am Ende haben wir den Sieg glücklich nach Hause gebracht." (N.R.)

Bilder vom Spiel >>

Tore:
0:1 M. Lettow (19.)
0:2 Scholz (24./FE)
1:2 Voss (84.)

Aufstellung: Sengespeick - Berger (G), M. Lettow, T. Lettow - Gouhari, Puhlmann, Zielke (G), Scholz, Becker (29. Leroy) - Pfefferkorn (G / 76. Sakata), Aslan (62. Junior)