Bilder vom Spiel >>">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

SPIELBERICHT

KEINE CHANCE GEGEN TÜRKIYEM

Im Duell der Tabellennachbarn unterlag Optik bei Türkiyemspor mit 0:2. Am Ende ein völlig verdienter Sieg der Berliner, die ihre Aufstiegsambitionen eindrucksvoll untermauerten. Rathenow - im Vergleich zur Vorwoche kaum wiederzuerkennen - fand nie richtig in die Partie und kaum Mittel gegen die reifer und routinierter wirkenden Gastgeber.

Bilder vom Spiel >>

Patrik Scholz (re) ging mit gesundheitlichen Problemen ins Spiel. Foto: Maja Wiens

Im Duell der Tabellennachbarn unterlag Optik bei Türkiyemspor mit 0:2. Am Ende ein völlig verdienter Sieg der Berliner, die ihre Aufstiegsambitionen eindrucksvoll untermauerten. Rathenow - im Vergleich zur Vorwoche kaum wiederzuerkennen - fand nie richtig in die Partie und kaum Mittel gegen die reifer und routinierter wirkenden Gastgeber.

Nach einer äußerst müden ersten Hälfte mit leichten Vorteilen für die Kreuzberger kamen diese nach dem Seitenwechsel immer besser in Schwung und so fiel das 1:0 in der 65. Minute fast folgerichtig: Mit einem sehenswerten Fallrückzieher hatte der agile Boachie Türkieymspor in Führung gebracht. Gut zehn Minuten später durchschnaufen bei den Rathenower Fans, als Leon Balogun an die Lattenunterkante köpfte. Der Schiedsrichter allerdings hatte den zurückspringenden Ball hinter der Linie gesehen und entschied auf Tor - da sich die Proteste der Optik-Spieler in Grenzen hielten, wohl eine korrekte Entscheidung. Mit dem 0:2 im Rücken spielte Türkiyem nun routiniert seinen Stiefel runter. Der FSV versuchte noch einmal Druck zu machen, blieb aber vor dem Tor zu harmlos. Am dichtesten war noch der eingewechselte Tim Berger dran, der mit seiner ersten Ballberührung in der 83. Minute um Zentimeter verfehlte.

Ingo Kahlisch: "Ein verdienter Sieg für Türkiyemspor. Sie waren von Anfang an aggressiver und besser in den Zweikämpfen. Bei uns kam einfach zu wenig aus dem Mittelfeld." In Richtung der enttäuschten Fans meinte Optiks Trainer: "Es braucht niemand den Kopf hängen zu lassen, es ist ja nichts Schlimmes passiert. Von so einer Niederlage geht die Welt nicht unter. Wir werden wieder aufstehen!" (N.R.)

Bilder vom Spiel >>

Tore:
1:0 Boachie (65.)
2:0 Balogun (76.)

Aufstellung: Aydin - Delvalle, Szabo (82. Berger), M. Lettow (G) - Becker (G), Kellner, Scholz (71. Kalan), Zielke (G), Jaballah (G) - Gündogdu (82. Turhan), Wedemann