Tor: 1:0 Kocer (60.)

Bilder vom Spiel >>">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

SPIELBERICHT

HANSAS AMATEURE EINE NUMMER BESSER

Rathenows Erfolgsserie ist von den Hansa-Amateuren vorerst gestoppt worden. Die Rostocker Bundesligareserve gewann das Spitzenspiel des 20. Spieltages völlig verdient mit 1:0. Was sich in den letzten Spielen schon angedeutet hatte, setzte sich heute fort: Der FSV sucht weiter seine Form aus der Hinrunde. Und traf diesmal mit den Hanseaten auf einen Gegner, der in der Lage war, dies auszunutzen.
Tor: 1:0 Kocer (60.)

Bilder vom Spiel >>

Die Rathenower Erfolgsserie ist von den Hansa-Amateuren vorerst gestoppt worden. Rostocks Bundesligareserve gewann das Spitzenspiel des 20. Spieltages völlig verdient mit 1:0. Was sich in den letzten Spielen schon angedeutet hatte, setzte sich heute fort: Der FSV sucht weiter seine Form aus der Hinrunde. Und traf diesmal mit den Hanseaten auf einen Gegner, der in der Lage war, dies auszunutzen.





Spielbericht von Detlev Nießner:
In der ersten Halbzeit war es eine recht ausgeglichene Partie. Die erste Gelegenheit hatte Guido Kocer nach Pass von Leon Binder, Gökhan Aydin rettete mit dem Fuß. In der elften Minute ein Kopfball von TillWedemann. Die Hansa-Abwehr bekam das Leder nicht aus der Gefahrenzone, Tim Berger setzte nach. Aber auf der Linie konnten die Rostocker klären. Die Bundesligareserve der Norddeutschen spielte fast ausschließlich über rechts. Darauf hatte sich Optik recht schnell eingestellt, so dass Chancen nur aus Fehlern entstanden. Ein solcher unterlief Tim Berger in der 18. Minute. Simon Tüting kam aus fünf Metern frei zum Schuss, scheiterte aber am großartig reagierenden Gökhan Aydin. In der Folge gab es Torgefahr meist aus Freistößen, wobei Mario Manuel Delvalle Silva und Patrik Scholz über den Kasten schossen. Nach 37 Minuten traf Tobias Jänicke das Außennetz. Im Gegenzug verzog Ekin Gündogdu, von Patrik Scholz angespielt, aus der Drehung nur knapp. Kurz vor dem Wechsel ließen Guido Kocer und Felix Freitag zwei Gelegenheiten ungenutzt.

Nach der Pause, in der Thomas Lettow mit einer leichten Zerrung in der Kabine blieb, begannen die Hanseaten mit Rückenwind sehr druckvoll. Die größte Möglichkeit: ein Kopfball von Hannes Grundmann, der von der Lattenunterkante auf, aber nicht hinter die Linie sprang. In der 58. Minute konnte Gökhan Aydin einen Freistoß von Sebastian Albert bravourös klären. Aber 120 Sekunden darauf war er machtlos. Aus 14 Metern hämmerte Guido Kocer das Leder volley in die Maschen. Vorausgegangen war allerdings ein für jeden im Stadion deutlich erkennbares Handspiel, welches Schiedsrichter Gunnar Melms aus Osterburg nicht ahndete. Der FSV wirkte kurzzeitig geschockt. So erzielte Mario Manuel Delvalle Silva bei einem Abwehrversuch gegen Tobias Jänicke fast ein Eigentor.

In der 73. Minute kam Simon Tüting aus zehn Metern frei zum Schuss, erwies sich jedoch erneut als "Chancentod". Erst in den letzten Minuten gelang es Rathenow wieder Druck aufzubauen. Die Gastgeber hatten Glück, als zunächst Tom Buschke nach einem brutalem Foulspiel an Matthias Kellner nur Gelb sah und kurz darauf Torhüter Hahnel gegen Dejan Kalan deutlich außerhalb des Strafraums mit der Hand klärte, der Pfiff aber ausblieb. In den letzten Sekunden zwei Konter von Tobias Jänicke und zwei Klasseparaden von Gökhan Aydin. Dabei rettete der Optik-Keeper einmal 30 Meter vor seinem Gehäuse mit dem Kopf und anschließend per Fuß.

[img_li]OptikBilder/Saison07_08/Newsbilder07_08/Hansa/hansa_op_2.jpg[/img_li]Ingo Kahlisch nahm die Niederlage gefasst zur Kenntnis: "Davon geht jetzt die Welt nicht unter. Das Ergebnis geht absolut in Ordnung. Man hat heute gesehen, dass es nicht reicht, wenn einige nur 80 oder 90 Prozent bringen. Aber wir werden das intern auswerten. Die Niederlage wird der Truppe einen Ruck geben."

Bilder vom Spiel >>


Tor: 1:0 Kocer (60.)

Aufstellung: Aydin - Berger, Szabo, Delvalle - Weidner, T. Lettow (46. Zielke), Kellner, Scholz (78. Kalan), Becker (76. Jaballah) - Gündogdu - Wedemann