FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014. Oberligameister 2015, 2018

NACHWUCHS-WOCHENENDE

DAS NACHWUCHS-WOCHENENDE

Während die A-Junioren in Potsdam einen Kantersieg feierten, musste sich Optiks Zweite im Derby gegen den BSC mit einem 3:3 begnügen...

Zweite Männer:

Punkt gewonnen oder zwei Punkte verloren? Gegen den Ortsrivalen vom Schwedendamm führte unsere Reserve, verstärkt durch drei der jungen Akteure aus dem Regionalligakader durch Tore von Hasan Akcakaya kurz vor und Atakan Karadeniz kurz nach dem Wechsel schon mit 2:0.

Dann, einfach unerklärlich, gab es einen Bruch in der Partie. Fühlte man sich durch die Vielzahl der herausgespielten Chancen zu sicher? Jedenfalls kam der BSC heran, glich aus und ging sogar mit 2:3 in Führung. Vier Minuten vor Schluss schaffte erneut Atakan wenigstens noch das 3:3.

Und wenn wir schon bei den Derbys sind: Am Sonntag spielt Optik II am Vogelgesang um 14 Uhr gegen den Mögeliner SC.


A-Jugend:

Den Frust von der Seele geschossen haben sich unsere A-Junioren. Nach der unglücklichen Niederlage im Derby letzte Woche ging es nun gegen Juventas Crew Alpha aus Potsdam. Die sind zwar Letzter, hatten aber bisher nur schwere Gegner. Guido Wetzel hatte die Mannschaft vor einer Unterschätzung des Gegners gewarnt.

"Was dann auf dem Platz geschah, konnte ich kaum fassen, das habe ich in zehn Jahren Übungsleitertätigkeit noch nicht erlebt. Meine Jungs waren voll bei der Sache und überrollten den Gegner förmlich!" Das kann man so stehen lassen, denn nach 30 Minuten hieß es 5:0.

Guled Ibrahim Mahamud, für den beim Schlusspfiff sechs Treffer zu Buche stehen sollten und Ibrahim Diallo (insgesamt vier Tore) teilten sich die Trefferausbeute der ersten Halbzeit. Kurz vor der Pause gab es dann den ersten Gegentreffer.

Das Nachpausengeschehen schildern wir mal aus Sicht des Trainers: "In der Halbzeit warnte ich meine Jungs, das Gegentor kann dem Gegner die zweite Luft geben. Aber unmittelbar nach Wiederanpfiff legten wir gleich mit zwei Treffern nach. Jetzt wurden wir ein wenig nachlässig, was ich bei 7:1 zwar irgendwie verstehen konnte, aber nicht billigte. Prompt gab es dann auch das zweite und dritte Gegentor. Ein kurzer Brüller von mir und die Jungs waren wieder wach und schossen sich in einen wahren Torrausch. Nächste Woche geht es nach Falkensee, wo wir wieder voll bei der Sache sein müssen, um unser Ziel zu erreichen. Jungs, mal auf diesem Weg ein dickes Lob von euren Trainern Guido und Wolfgang für diese Leistung."

Und um der Statistik gerecht zu werden, der Endstand war 15:4, außer den beiden schon Erwähnten trafen auch Mahzab Alimi (3) und Justen Mourice Hörske. Die Partie bei Eintracht Falkensee findet am Samstag um 12 Uhr statt.


B-Jugend:

Das Spiel in Geltow ist ausgefallen, am Samstag um 13 Uhr trifft unsere B daheim auf die SpG Roskow/Wachow/Tremmen.


C-Jugend:

Viertes Spiel, vierter Sieg, aber das erste Lob geht an den Gegner. Lok Elstal war unglaublich engagiert, lauf- und kampfstark und verlangte unseren Jungs alles ab. Auch das darf gesagt werden, Optiks C bestand diese Prüfung. Anfangs mit Glück, denn nach der frühen Führung durch Dustin Weiß hatte Lok die hundertprozentige Chance zum Ausgleich.

Als sich wenig später der Keeper der Gäste verletzte, glaubte wohl so mancher an ein leichtes Spiel. Nichts da, Elstals Ersatztorwart glänzte mit tollen Paraden, machte mehrere klare Gelegenheiten zunichte. Aber auch Tim Balzer vom FSV bekam mehrfach die Chance, sich auszuzeichnen. Kurzum, es war für Kreisklasse ein richtig gutes Spiel, in dem Optik durch Lennard Wieland auf 2:0 erhöhte. Kurz vor der Pause erzielte Luca John Seiser in seinem ersten Spiel für den FSV das 3:0.

Nach dem Wechsel blieb es intensiv. Rathenow war nun meist im Vorwärtsgang, musste bei den Kontern der Gäste aber immer wieder hochkonzentrierte Abwehrarbeit leisten. So bedeutete erst der Treffer von Runer Abraham drei Minuten vor Schluss die endgültige Entscheidung.

Nach diesem 4:0 geht unsere C als Spitzenreiter in die nächsten beiden Heimspiele. Für Donnerstagabend um 18 Uhr ist das Nachholespiel gegen Empor Spaatz angesetzt, am Samstag gastiert die Reserve vom JFV Brandenburg am Vogelgesang. Anstoß ist um 10 Uhr.


D-Jugend:

Einen schweren Stand hatte unsere D bei GW Golm. Die Gastgeberführung konnte Leo Schönemann noch ausgleichen, doch wenige Minuten vor der Halbzeit ging Grün-Weiß wieder in Führung. Diese wurde eine Viertelstunde vor dem Ende auf 4:1 ausgebaut, so dass man für Optik schlimmes befürchten musste. Doch wenn der komplett jüngere Jahrgang in der Havellandliga körperlich so manches Mal unterlegen sein mag, kämpfen können die Jungs. Noah Peuker-Renaud verkürzte auf 4:2, gleichzeitig der Endstand.

Die nächste schwere Partie steht am Sonntag an, wenn ab 10 Uhr der RSV Eintracht Teltow in Rathenow zu Gast ist.


E-Jugend:

Am vergangenen Samstag liefen die E-Junioren des FSV Optik Rathenow im Auswärtsspiel auf, um gegen Blau-Weiß Pessin anzutreten. Das Training am Vortag war intensiv und diente der Vorbereitung auf das anstehende Punktspiel. Die Mannschaft wollte die Punktspielniederlage der Vorwoche unbedingt ausbügeln und ging hoch motiviert in das Spiel.

Schon wenige Minuten nach Anpfiff gelang Markes Neumann der erste Treffer für die jungen Kicker aus Rathenow und obwohl die Optiker spielbestimmend waren, fiel viel zu schnell das 1:1. Bis zum Ende der ersten Hälfte konnte Blau-Weiß sogar auf 2:1 erhöhen.

In der zweiten Spielhälfte gelang den Rathenowern recht schnell der Ausgleich zum 2:2, Torschütze war Kolja Lück. Kurz darauf führten die E-Junioren des FSV durch Marlon Leege 2:3. Dann war die alte Motivation zurück und mit ihr der Kampfgeist. Das Spiel gewann an Auftrieb und bald fiel das 2:4. Mit einem Neunmeter konnte die Führung weiter ausgebaut werden, beide Male durch Paul Eichler, so dass das letzte Tor kurz vor Ende des Spiels für die Pessiner den 3:5-Auswärtssieg nicht mehr gefährden konnte.

Das nächste Punktspiel im heimischen Stadion findet am Samstag, dem 06.10.18, um 10 Uhr gegen den SV Empor Schenkenberg statt.


F-Jugend:

Gegen den SV Roskow setzten unsere jüngsten Kicker ihre Erfolgsserie fort. Diesmal gab es zwar kein Torefestival, aber die drei Punkte blieben am Vogelgesang. Louis Schindelhauer, Friedrich Timm und Leonard Spreemann sorgten für die 3:0-Pausenführung.

Danach machten es die Gäste dem FSV noch schwerer. Nur Louis gelang es noch einmal, den Torwart des Gegners zu überwinden. Das einzige Mädchen auf dem Platz schoss dann für den SV Roskow das verdiente Ehrentor zum 4:1-Endstand.

Nächsten Sonntag um 11 Uhr spielt unsere F bei Süd Brandenburg III.