FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

KLARER SIEG GEGEN HANSA

Mit einem 4:0 gegen Hansa Rostocks U21 bleibt Optik Tabellenführer. Ingo Kahlisch war mit der taktischen Leistung allerdings nicht zufrieden.

Ingo Kahlisch bremste nach dem dritten Sieg im dritten Spiel gleich mal die Euphorie: "Zum Männerfußball gehört auch ein bisschen Taktik!" Der Fußballlehrer fand Grund zur Kritik, die gut 400 Zuschauer waren dagegen sehr zufrieden, beim 4:0 gegen die Hansa-Reserve gab es des öfteren Szenenapplaus.

Kapan für den beruflich verhinderten Turhan, das war eigentlich klar. Aber wer würde für Süle ins Mittelfeld rücken? Es war Cüneyt Top, der die rechte Außenbahn beackerte. Am Anfang war es ein merkwürdiges Spiel. Zwei Teams, die in Viererkette und auf der Doppelsechs absolut konzentriert waren, ließen fast eine Viertelstunde lang keine einzige Strafraumszene zu.

Dann gelang Nii Weber ein öffnender Pass, Jerome Leroy zog los und zog ab - 1:0. Ein sogenanntes Phrasenschweintor: Wie aus dem Nichts. Das warf Hansa ganz schön aus der Bahn. Rostock blieb gefällig, kombinierte über mehrere Stationen technisch gut, leistete sich dann aber auch einfachste Ballverluste.

Das nutzte Optik zu schnellen Gegenstößen. Indirekt fiel so das 2:0. Da gab es fast am Strafraumeck ein Foul. Jerome Leroys Freistoß touchierte Süleyman Kapan noch leicht, das genügte um Torhüter Eric Gründemann zu überlisten. Kurz vor der Pause landete ein Kopfball von Julian Ringhof am Pfosten, ehe Cüneyt Top doch noch zum 3:0 traf: Die einzige Rathenower Ecke der ersten Hälfte wurde zu kurz abgewehrt, aus dem Rückraum jagte Top das Leder in die Maschen.

In der zweiten Halbzeit war es andersherum. Nun kam Optik zu etlichen Möglichkeiten, war jedoch nicht mehr in jeder Situation konzentriert und, bezogen auf die Trainerkritik, mehrmals stand man entweder falsch oder gar sich selbst im Weg. Allerdings war das schon Jammern auf hohem Niveau. Denn auf der anderen Seite sah es viel schlimmer aus. Ein "Kullerball" von Lucas Meyer, das war alles, was auf den Kasten von Bjarne Rogall kam. Und der auch erst in der 84. Minute.

Bis dahin waren Jerome Leroy, Cüneyt Top und Kevin Adewumi des öfteren an Eric Gründemann oder fehlendem Zielwasser gescheitert. Aber Rostocks einziger Schuss genügte offenbar, um den FSV für eine Schlussoffensive zu begeistern. Erst erzielte Askin Yildiz mit einem straffen Schuss ins lange Eck das 4:0, dann überlupfte Kevin Adewumi den Keeper, beim Rettungsversuch köpfte Magnus Sabas das Leder an den Pfosten. So blieb es beim 4:0, was beide Trainer folgendermaßen kommentierten:

Felix Dojahn: "Ein absolut verdienter Sieg. Wir haben ganz gut angefangen, hatten die Partie 20 Minuten lang im Griff, waren auch wach. Aber dann haben wir das Spiel schon in der ersten Halbzeit durch individuelle Fehler abgeschenkt. Dass es in der zweiten Hälfte nicht leicht wird, gegen eine so gute Mannschaft zurückzukommen, war klar."

Ingo Kahlisch: "Wir wussten, dass es gegen eine ordentliche, spielstarke Mannschaft geht. Das hat Hansa auch gezeigt. Aber wir haben ordentlich gestanden und zum richtigen Zeitpunkt Tore gemacht. Mit der zweiten Hälfte war ich nicht mehr so zufrieden, mit der Art und Weise, wie wir spielten. Da müssen wir cleverer sein. Man hat gesehen, dass die Mannschaft sehr jung ist, die Ordnung war nicht mehr da, aber die gehört auch bei klarer Führung dazu. Zum Männerfußball gehört auch ein bisschen Taktik. Aber ingesamt können wir mit dem Saisonstart mehr als zufrieden sein. Jetzt freuen wir uns auf das schwere Pokalspiel in Sachsenhausen."

Vorher gibt es übrigens noch einen Test. Am Dienstag trifft der FSV Optik am Vogelgesang auf den SSV Havelwinkel Warnau. Bei der um 18 Uhr beginnenden Partie gibt es für alle Zuschauer freien Eintritt.

Bilder vom Spiel

RATHENOW: Rogall - Wilcke (G/70. Ortiz), Ringhof, E. Turan, Stachnik - Langner, Bilbija - Top (77. Yildiz), Leroy, Weber - Kapan (62. Adewumi)

ROSTOCK: Gründemann - Sabas (G), Geers, Rode, Thiemroth (25. Guth/G)- Meyer(G), Rittscher - Föll (63. Willms), Gesien, Grube - Ngu´Ewodo (55. Hurtig)

Tore:
1:0 Leroy (15.)
2:0 Kapan (26.)
3:0 Top (45.)
4:0 Yildiz (85.)