FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

OBERLIGA

KONKURRENZKAMPF IST ERÖFFNET

Ingo Kahlisch freut sich nicht nur über den 7:1-Testsieg gegen Süd, sondern auch über den neu entfachten Konkurrenzkampf im Team.

Irgendwie liegen sie den Rathenowern einfach. Wenn Süd Brandenburg an den Vogelgesang kommt, zeigt der FSV Optik eine gute Leistung. Am Mittwoch gelang den Gastgebern gegen den alten Rivalen ein 7:1.

Kalt, aber windstill - für die Zuschauer war es auszuhalten. Die, die lieber daheim blieben, haben einiges verpasst. Einen Blitzstart gab es diesmal nicht, dazu begann Süd zu engagiert. Robust und resolut - die Abwehr der 05er machte nicht den Eindruck, auf ein Debakel hinzusteuern. Was aber schon zeitig auffiel war, dass der FSV im Gegensatz zu Samstag den Ball viel schneller laufen ließ, es immer wieder zügig über außen versuchte.

Zur Führung hielt dann jedoch ein Standard her. Süleyman Kapan köpfte einen Freistoß von Cihan Ucar ins Netz. Dem nächsten Treffer blieb die Anerkennung versagt, die Fahne des Assistenten war oben, kurz darauf fiel nach einem guten Angriff mit Pass in die Schnittstelle der Defensive aber doch das 2:0. Beinahe hätte Süd-Keeper Sven Roggentin vor der Pause noch einen Assist für Optik verursacht, als er Caga Aslan anschoss, der Ball aber letztendlich am Tor vorbeirollte.

Nach vielen Wechseln, beide Teams hatten einen recht großen Kader dabei, begann die zweite Hälfte gleich mit einem weiteren Tor. Etwas kurios in der Entstehung, Roggentin war ausgerutscht und hatte so den Weg freigemacht.

Je nach Sichtweise gab es nach einer Stunde entweder ein Offensivfeuerwerk von Rathenow oder einen kollektiven Blackout bei Brandenburg. Binnen drei Minuten hatten Murat Turhan, Kwasi Boachie und Cihan Ucar nach Foul von Bartos Szymanski an Turhan das Ergebnis auf 6:0 geschraubt.

Dann musste Jonny Pacher erkennen, dass bei Oberligateams jeder Fehler sofort gnadenlos bestraft wird. Einmal gefummelt - 6:1. Den Schlusspunkt setzte Kwasi Boachie mit einem schönen Schlenzer von der linken Seite.

"Bei nicht so einfachen Bedingungen haben wir den Ball phasenweise ordentlich laufen lassen", zeigte sich Ingo Kahlisch recht zufrieden. "Da waren schon ein paar schöne Tore dabei. Ich will erst noch mal eine Nacht drüber schlafen und dann mal schauen, wen wir von den Testspielern behalten. Heute war zu sehen, der Konkurrenzkampf ist eröffnet."

Optik: Rogall (46. Pacher) - Watanabe, Langner, Duljevic, Wilcke - Ucar, Lindau - Weber, Kapan (46. Boachie), Aslan - Turhan, sowie fünf Testspieler

Tore:
1:0 Kapan (13.)
2:0 Aslan (23.)
3:0 Boachie (47.)
4:0 Turhan (61.)
5:0 Boachie (62.)
6:0 Ucar (64./FE)
6:1 Szymanski (73.)
7:1 Boachie (85.)