Tore: 0:1 Berger (10.), 1:1 Lapinski (18.), 2:1 Zeljko (24.), 3:1 Neumann (84.)">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

SPIELBERICHT

NIEDERLAGE IM LETZTEN SAISONSPIEL

Nach einem unspektakulären Sommerkick verlor der FSV Optik mit 1:3 beim alten und neuen Vizemeister SV Altlüdersdorf. Schwerer als die Niederlage könnte die Verletzung von Mittelfeldspieler Patrik Scholz wiegen. Nach einem Zweikampf war der frischgebackene Torschützenkönig mit dem Knie gegen einen Begrenzungsstein gerutscht und mußte ausgewechselt werden. Wie schwer das Knie in Mitleidenschaft gezogen wurde, blieb nach dem Spiel noch unklar.

Tore: 0:1 Berger (10.), 1:1 Lapinski (18.), 2:1 Zeljko (24.), 3:1 Neumann (84.)

Wurde zusammen mit Nico Wendlandt (FC Schwedt) Torschützenkönig der Verbandsliga: Patrik Scholz

Nach einem unspektakulären Sommerkick verlor der FSV Optik mit 1:3 beim alten und neuen Vizemeister SV Altlüdersdorf. Schwerer als die Niederlage könnte die Verletzung von Mittelfeldspieler Patrik Scholz wiegen. Nach einem Zweikampf war der frischgebackene Torschützenkönig mit dem Knie gegen einen Begrenzungsstein gerutscht und mußte ausgewechselt werden. Wie schwer das Knie in Mitleidenschaft gezogen wurde, blieb nach dem Spiel noch unklar.

Die Havelländer kamen besser aus den Startlöchern. Nach zehn Minuten lag der Ball bereits im Netz des SVA: Bei einer Ecke hatte sich die lilafarbene Hintermannschaft noch nicht gefunden; Nutznießer war Tim Berger, der mit einem Drehschuss traf. Im Anschluss übernahmen die Hausherren die Initiative. Nach einer Viertelstunde hatten sie die große Chance zum Ausgleich: Martin Sengespeick war gegen Robert Zeljko zu ungestüm vorgegangen, so dass Schiedsrichter Marco Schibull aus Templin auf Strafstoß entschied. Den Schuss von Marco Höppner konnte Optiks Schlussmann jedoch im großen Stil abwehren.

Wenig später stand Sengespeick erneut im Focus: Einen Schuss von Robert Zeljko in der 18. Minute konnte er nicht festhalten, Marcin Lapinski bedankte sich und staubte zum 1:1 ab. In der 24. Minute ging Altlüdersdorf sogar in Führung. Mit einem wohl als Flanke gedachten Schuss überraschte Carsten Krüger Sengespeick - der Ball schlug im kurzen Eck ein. Erst gegen Ende der ersten Halbzeit kamen auch die Optiker gegen die insgesamt aggressiver und entschlossener wirkenden Gastgeber wieder zu Möglichkeiten. Marco Jahn scheiterte an Torwart Peer Schiemann und Patrik Scholz verzog aus der Distanz.

Nach dem Wechsel war der FSV sofort um den Ausgleich bemüht. 120 Sekunden nach Wiederanpfiff gab es durch Dejan Kalan die erste Chance: Per Kopf verpasste er eine Flanke von Scholz. Danach waren es jedoch die nun auf Konter lauernden Altlüdersdorfer, die gefährlicher waren. Ihre beste Gelegenheit ließ Dejan Kljaic aus, der nach 55 Minuten auf und davon war, es aber nicht schaffte, Martin Sengespeick zu umspielen. Bei Optik verzog Junior knapp aus 20 Metern. Auf der anderen Seite köpfte Marcin Lapinski nach einer Ecke Martin Sengespeick in die Arme.

Sechs Minuten vor dem Ende hatte Junior Optiks beste Einschusschance. Schön freigespielt von Dejan Kalan bekam er aber keinen Druck hinter den Ball. Im direkten Gegenzug fiel die Entscheidung: Robert Zeljko hattes sich über rechts durchgesetzt und den im Zentrum mitgelaufenen Neumann bedient, der keine Mühe hatte, zum 3:1 zu vollenden. Hektisch wurde es noch einmal in den letzten Minuten. Nach einem hart geführten Zweikampf war Patrik Scholz mit dem Knie an einen Begrenzungsstein gerutscht, und musste verletzt ausscheiden. Nachdem sich das Rudel aufgelöst hatten, sah Gegenspieler Carsten Krüger für diese Aktion auch die Gelb-Rote Karte.

Ingo Kahlisch war ob der Niederlage sichtlich angefressen. Und nachdem er die Partie mit "Sommerfußball" erklärt hatte, verabschiedete er sich in den verdienten Urlaub...

Aufstellung: Sengespeick - Berger (G), Delvalle, M. Lettow - T. Lettow, Kienle (46. Puhlmann), Kellner, Scholz, Jahn (66. da Cruz) - Junior (84. Aydin), Kalan

Tore:
0:1 Berger (10.)
1:1 Lapinski (18.)
2:1 Zeljko (24.)
3:1 Neumann (84.)