>> Bilder vom Spiel">

FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

SPIELBERICHT

FC STRAUSBERG - FSV OPTIK RATHENOW 0:1

Nach einer durchwachsenen Leistung hat der FSV gestern mit 1:0 in Strausberg gewonnen. Optiks Vorsprung an der Tabellenspitze wuchs durch das 1:1 der Falkenseer in Ortrand auf sieben Punkte an. >> Bilder vom Spiel

Nach einer durchwachsenen Leistung hat der FSV gestern mit 1:0 in Strausberg gewonnen. Optiks Vorsprung an der Tabellenspitze wuchs durch das 1:1 der Falkenseer in Ortrand auf sieben Punkte an.

Die Zuschauer sahen zwei unterschiedliche Halbzeiten. In Abschnitt eins warf der Spitzenreiter seine spielerischen Vorteile in die Waagschale und diktierte 45 Minuten lang das Geschehen auf dem Platz. So fiel denn auch die Führung in der 31. Minute nicht unverdient als Gündogdu eine Flanke von Scholz über die Linie spitzelte. Kurz zuvor hatte Strausbergs Tom Hagel die Führung auf dem Fuß, verzog aber knapp. Die beste Chance der Rathenower vergab in der 22. Minute Mathias Lettow, der einen Freistoß von Gündogdu neben das Tor köpfte.

Auch nach dem Seitenwechsel blieb Optik zunächst tonangebend - einen Kopfball von Gündogdu nach da-Cruz-Flanke parierte FCS-Keeper Lewin mit einem starken Reflex (50.) und Delvalle Silvas Direktabnahme nach Vorarbeit von Junior landete hauchdünn neben dem Pfosten (51. Minute).

Doch nach etwa zehn Minuten drehte sich das Spiel. Der FSV ließ sich das Heft aus der Hand nehmen, Strausberg wurde immer stärker. In der 65. Minute hatten die heimischen Zuschauer schon den Torschrei auf den Lippen, doch - Glück für Optik - Brutschins Kracher an die Lattenunterkante sprang wieder aus dem Tor heraus. Den Rathenowern eröffnete sich gegen weit aufgerückte Gastgeber die ein oder andere Konterchance, vor allem über den schnellen Pfefferkorn, der für Junior gekommen war. Die beste Gelegenheit vergab dann auch der 18-jährige als er zehn Minuten vor Schluss im direkten Duell an Lewin scheiterte.

Viel Aufregung gab es noch einmal in der 82. Minute als der sehr agile Brutschin auf links durchgestartet war und dann von Scholz - allerdings fair - getackelt wurde. Obwohl "Scholle" klar den Ball traf, blieb natürlich eine Berührung mit dem Gegenspieler nicht aus, so dass Brutschin zu Fall kam. Schiedsrichter Schultz wertete dies als "Schwalbe" und schickte den Strausberger mit Gelb-Rot vom Platz - eine sehr harte Entscheidung, und die Empörung der Gastgeber durchaus verständlich. Optik überstand dann auch noch die letzten sehr hektischen Minuten und durfte sich am Ende über den knappen Sieg freuen.

>> Bilder vom Spiel

Aufstellung:
Aydin - M. Lettow, Szabo, Delvalle - da Cruz (90. Jahn), Scholz, Kellner (G), Kienle, T. Lettow (88. Puhlmann) - Gündogdu - Junior (62. Pfefferkorn)

Tor:
0:1 Gündogdu (31.)

Schiedsrichter: Uwe Schultz (Neuhausen)