FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

ZWEITE MANNSCHAFT

MORAL WURDE NICHT BELOHNT

die.Zweite. wartet weiter auf den dritten Auswärtssieg

Nusseck (rechts) erzielte zwei Tore in Werder

Bei der Brandenburgligareserve des Werderaner FC Viktoria unterlagen die Rathenower mit 4:6. Nicht nur die Platzbedingungen auf dem alten Kunstrasen in Werder machten Optik das Leben schwer. Auch der personelle Rahmen war für den FSV nicht optimal. Mit Wardecki nahm ein Feldspieler den Platz im Tor ein und bereits nach zwanzig Minuten musste Lutz verletzungsbedingt ausgetauscht werden.

Der Werderaner FC dagegen legte gleich los, führte in der 27. Minute bereits mit 3:0 ehe Otieno den ersten Treffer für die Gäste erzielen konnte. Bis auf 5:1 zogen die Platzherren davon (33., 35.) ehe Optik besser ins Spiel kam.
Die Rathenower konnten ihre Fehlerquote reduzieren und endlich auch ihre Tormöglichkeiten besser nutzen. Martin und Nusseck trafen noch vor der Pause, so dass in den ersten 45 Minuten bereits acht Tore zu sehen waren.

Spannend wurde es mit dem 4:5 aus Gästesicht, das Nusseck mit einem verwandelten Foulelfmeter erzielte (59.). Das Spiel stand nun auf der Kippe, aber die Aufholjagd wurde für die Rathenower nicht mit einem Punkterfolg belohnt. Das 6:4 bedeutete in der 65. Minute die Entscheidung zu Gunsten der Werderaner.


Optik II: Wardecki, Böhm, Tamaschke, Nguyen, Otieno, Nusseck, Huxol, Noah, Tilp, Quast, Lutz (20. Martin)