FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

SPIELBERICHT

ENDLICH WIEDER EIN AUSWÄRTSSIEG: LUCKENWALDE - OPTIK 1:2

Zum Auftakt des verlängerten Wochenendes gelang Optik am Samstag beim FSV Luckenwalde ein von der Torfolge glücklicher, aber dennoch verdienter 2:1-Erfolg. Von Beginn an war Rathenow feldüberlegen, kam aber nur zu wenigen Chancen...

Zum Auftakt des verlängerten Wochenendes gelang Optik am Samstag beim FSV Luckenwalde ein von der Torfolge glücklicher, aber dennoch verdienter 2:1-Erfolg. Von Beginn an war Rathenow feldüberlegen, kam aber nur zu wenigen Chancen. Als die Gastgeber in der 24. Minute konterten, zeigte Schiedsrichter Marko Schmidt aus Luckau nach einer Attacke gegen Tilo Lindner auf den Elfmeterpunkt. Dennis Lederer scheiterte an Gökhan Aydin, durfte jedoch noch einmal ran; diesmal weit übers Tor. Umstritten war das 1:0 in der 42. Minute. Andre Lorenz schoss das Leder flach ins linke Eck, stand dabei aber nicht nur nach Meinung der Optik-Fans klar im Abseits.

In der zweiten Halbzeit bekam der Gastgeber konditionelle Probleme. So ging es fast ausschließlich in eine Richtung. Eine Ausnahme bildete die 48. Minute, als Alexander Sieg aus Nahdistanz vorbeischoss. Dass die Führung der Nuthestädter solange anhielt, war größtenteils der Unentschlossenheit in Optiks Offensive geschuldet. Kaum einmal wurde über außen gespielt. Als dann aber Jonathan Munoz in der 80. Minute ein sehenswertes Solo platziert abschloss, war der längst fällige Ausgleich erreicht. Danach Chancen im Minutentakt: Tim Berger und Adam Celeban verfehlten knapp, Kadir Yilmaz wurde im letzten Moment gebremst. In der 88. Minute fiel dann das erlösende 1:2. Kadir Yilmaz spielte Matthias Kellner wunderschön frei. "Matze" schlug noch einen Haken, und schob überlegt ins lange Eck. 60 Sekunden später hätte Marcus Grodd die Partie entscheiden können. Da Andreas Klettke seinen Heber parierte, wurde es noch einmal eng. Noch in der Nachspielzeit musste Gökhan Aydin einen Freistoß von Michael Braune aus dem Dreiangel fischen, und Dirk Szabo den Nachschuss von der Linie kratzen.

Aufstellung: Aydin (G) - Berger, Szabo, Hautzendorfer (46. Grodd) - Jahn, Kellner (G), Delvalle Silva, Puhlmann (G), Celeban - Yilmaz, Munoz

Tore:
1:0 A. Lorenz (42.)
1:1 Munoz (80.)
1:2 Kellner (88.)