FSV OPTIK RATHENOW

Brandenburgischer Landespokalsieger 2013, 2014

SPIELBERICHT

GERECHTES REMIS: ALTLÜDERSDORF - FSV OPTIK 1:1

In einem heiß umkämpften Spitzenspiel holte Optik Rathenow bei Tabellenführer SV Altlüdersdorf einen hoch verdienten Punkt. Nach 90 spannenden Minuten trennten sich beide Mannschaften, wie schon im Hinspiel, 1:1. Insgesamt ein gerechter Ausgang, allerdings mit einem Wermutstropfen. Jonathan Munoz sah in der 81. Minute die Gelb-Rote Karte und ist somit für das Nachholspiel am Mittwoch gegen Stahl Brandenburg gesperrt.

In einem heiß umkämpften Spitzenspiel holte Optik Rathenow bei Tabellenführer SV Altlüdersdorf einen hoch verdienten Punkt. Nach 90 spannenden Minuten trennten sich beide Mannschaften, wie schon im Hinspiel, 1:1. Insgesamt ein gerechter Ausgang, allerdings mit einem Wermutstropfen. Jonathan Munoz sah in der 81. Minute die Gelb-Rote Karte und ist somit für das Nachholspiel am Mittwoch gegen Stahl Brandenburg gesperrt.

Der Gastgeber war zu Beginn klar überlegen. Schon nach drei Minuten musste Marco Lindemann in höchster Not klären, als Dejan Kljaic Marcin Lapinski steil geschickt hatte. Bevor Patrik Scholz Torhüter Matthias Pelzer nach sechs Minuten zum ersten mal prüfte, hatte der Spitzenreiter schon vier Eckbälle auf seinem Konto. Im Gegenzug war es wieder Lapinski, der eine hundertprozentige Torchance vergab. In der zehnten Minute das 1:0. Das gleiche Spiel: Kljaic auf Lapinski. Diesmal behielt der Stürmer die Nerven und schob rechts unten ein. Optiks Bemühungen blieben zunächst harmlos. Auf den nächsten Aufreger mussten die 165 Zuschauer bis zur 34. Minute warten. Da setzte Sofiane Benbrahim einen Freistoß an die Latte. Auf der anderen Seite versuchte sich Patrik Scholz. Mit einer guten Parade wehrte Matthias Pelzer ab. Das wiederholte er auch in der 40. Minute beim Kopfball von Marco Lindemann.

Wie schon in der Vorwoche sah man nach Pause eine andere Optik-Elf. Als Marco Lindemann bereits nach wenigen Sekunden aus dem Auge blutend vom Platz musste, fighteten seine Mannschaftskameraden für ihn mit. Rathenows Kapitän biss die Zähne zusammen und spielte mit einem Kopfverband weiter. Altlüdersdorf wirkte nun in der Offensive nicht mehr so zielstrebig, teilweise fast schon ängstlich. Der FSV, seine Bemühungen ständig verstärkend, scheiterte mit Matthias Kellner und Kadir Yilmaz zunächst noch an Schlussmann Matthias Pelzer. Sein Gegenüber Gökhan Aydin musste bei Kontern von Francisco Lima und Daniel Granzow ernsthaft eingreifen. In der 73. Minute schien das 1:1 fällig. Nach guter Kombination über Ardeshir Dejagah und Matthias Kellner traf Kadir Yilmaz das Leder nicht voll. In der 76. fiel der umjubelte Ausgleich. Dariusz Bucinski und Torwart Matthias Pelzer waren sich nicht einig. Das nutzte Eddy Dejagah und hob den Ball mit dem Oberschenkel ins Netz. Nun wollte Optik mehr. Die Bemühungen um den Siegtreffer erhielten jedoch einen herben Dämpfer. In der 81. Minute konnte Jonathan Munoz, bereits verwarnt, seinen Mund nicht halten und flog mit Gelb-Rot vom Platz. Hier lag Schiedsrichter Jörg Oestreich aus Bad Freienwalde, der mit der Leitung der Partie gelegentlich überfordert schien, richtig. Trotzdem gehörte den Gästen die letzte Chance. Tim Berger nahm einen Pass von Matthias Kellner direkt, scheiterte jedoch an Pelzer.

"Anfangs waren wir taktisch schlecht." sagte Ingo Kahlisch nach dem Spiel. "Auch über ein 2:0 hätten wir uns da nicht beschweren dürfen. Aber heute haben wir gezeigt, dass wir selbst dem Spitzenreiter athletisch klar überlegen waren. Leider ist uns das zweite Tor nicht mehr gelungen." meinte der Optik-Coach, um abschließend Marco Lindemann und Matthias Kellner besonders hervorzuheben.

Aufstellung:
Aydin - Celeban, Lindemann, Szabo, Yilmaz - Puhlmann (G/ 59. Dejagah (G)), Delvalle Silva, Berger (G), Kellner (G) - Munoz (81. GR), Scholz (G)

Gelb-Rot:
Munoz (81., Ballwegschlagen, Meckern)

Tore:
1:0 M. Lapinski (19.)
1:1 Dejagah (76.)